Berlin-Wolin-Radweginfo
 Startseite
zur Westroute
die Ostroute
Wolin-Świnoujście
Stępnica-Wolin (Stadt)
Szczecin-Stępnica
Gryfino-Szczecin
Schwedt-Gryfino
Stolzenhagen-Schwedt
Eberswalde-Stolzenhag.
Biesenthal-Eberswalde
Berlin/Buch-Biesenthal
Berlin-Wolin-Radweginfo
Service
Karten & Bücher Shop
Mit GPS auf Radtour
Als Ausländer in Polen
Mit der Bahn auf Tour
Tourist-Informationen
Impressionen
Über uns
Impressum


 Aktualisiert am 17.07.2017
Die Ostroute über Schwedt, Szczecin und Wolin (331 km)
Infos und Anzeigen
Wolin - Śinoujście/ Swinemünde (47 km) Stępnica - Wolin (29 km) Szczecin/Stettin - Stępnica (58 km) Gryfino - Szczecin/Stettin (39 km) Schwedt - Gryfino (38 km) Stolzenhagen - Schwedt (24 km) Eberswalde - Stolzenhagen (44 km) Biesenthal - Eberswalde (29 km) Berlin/Buch - Biesenthal (23 km)
Was Sie erwartet
sind Touren entlang
interessanter Kanal-
und Flussläufe, aber auch durch ausgedehnte Waldgebiete und über weite Felder und Wiesen.

Bereits wenige Meter hinter Berlin-Buch sind wir im Land Brandenburg, verlassen mit Bernau den "Speckgürtel von Berlin" und tauchen in ein dichtes Waldgebiet ein.
Ab Finowfurt bringt uns dann der 400-jährige Finowkanal an seinem Ufer, vorbei an unzähligen Schleusen, fast unbemerkt mitten durch Eberswalde bis zum Schiffshebewerk in Niederfinow. Weiter geht es nach Stolzenhagen, entweder über das Kloster Chorin und vorbei am Parsteiner See oder entlang des Oder-Havel-Kanals, über Oderberg und Hohensaaten. Spätestens in Stolzenhagen haben wir nun die Oder und das polnische Ufer im Blick.
Dem Dammweg folgen wir, mal näher mal weiter entfernt von der Oder bis nach Schwedt. Hier überqueren wir die Oder und fahren nun weiter auf polnischem Staatsgebiet. Wieder geht es, nun auf Feld- und Waldwegen, entlang der Oder, durch verschlafe kleine Orte, erst bis nach Gryfino, und dann nach Szczecin/Stettin,
der grünen Großstadt an der Odermündung. Nicht ohne die Stadt zuvor ausgiebig besichtigt zu haben, fahren wir östlich der Odermündung weiter auf kleinen Asphaltstraßen,



Radreiseführer Berlin-Stettin-
Danzig-Marienburg



Kartenset mit Streckenplan


Die Stadt Wollin (engl.)



über weite Wiesen und Felder, bis in die historische Kreisstadt Goleniów und Stępnica, dem kleinen Urlauberort mit Hafen.
Unser nächstes Ziel, die Stadt Wolin, liegt bereits auf der Insel. Ein kurzes Stück fahren wir dann direkt am Stettiner Haff entlang, bevor wir in ein ausgedehntes Waldgebiete eintauchen. Einige kleine historische Orte und nicht zu vergessen der Kur- und Urlauberort Międzyzdroje/Misdroy, liegen noch auf unserer Strecke, bevor wir
Świnoujście/Swinemünde erreichen.

Der Weg selbst
führt in Deutschland auf sehr gut befahrbaren separaten Radwegen und befestigten Feld- und Waldwegen. Auf vielen Radwegabschnitten entlang des Finowkanals sind an schönen Tagen allerdings sehr viele Fußgänger, Radfahrer und Skater unterwegs. Auf dem polnischen Gebiet gibt es, bis auf wenige Ausnahmen in Szczecin/Stettin, (noch) keine separaten Wege für Radfahrer.
Hier überwiegen die sehr gut befahrbaren, kleinen Landstraßen, mit wenig Verkehr. Einige, als Radweg beschilderte Abschnitte führen aber auch über zum Teil recht sandige Feld- und Waldwege.
Besondere Vorsicht erfordern hier auch die vielen Ortsdurchfahrten mit dem traditionelle Kopfsteinpflaster. Vermeiden Sie es bitte, im Zentrum von Szczecin/Stettin mit dem Rad zu fahren. Nutzen Sie hier bitte die von uns vorgeschlagenen Bahnstrecken oder die wenigen Radwege.

Berge und Steigungen
die der unbedingt erwähnt werden müssen, bedürfen, sind auf der gesamten Strecke nicht vorhanden. Etwas hügelig ist es um Oderberg. In der Regel sind die Steigungen aber auch hier nicht allzu deftig und bereits nach 100 Metern vorbei.

Wind
weht in dieser Region gelegentlich, meist aus Nordwest weniger oft aus Ost. In den ausgedehnten Waldgebieten muss er schon stark sein, damit man ihn spürt. Allerdings ist man ihm in den waldfreien Gegenden, zum Beispiel in der Uckermark oder vor Szczezin/Stettin, nahezu schutzlos ausgeliefert. Wenn der Wind Sie stört und Sie es ermöglichen können, wählen Sie die Fahrtrichtung nach dem Wind. In Küstennähe (ab ca. 50 km) weht er meistens eine Prise stärker als im Landesinneren. Detaillierte Informationen über die aktuelle Windstärke und
-richtung der Region finden Sie bei Wetterberichten im Internet.

Übernachtungen
Abgesehen von der Küstenregion der Insel Wolin, besonders in Międzyzdroje/ Misdroy, ist es selbst in den Sommermonaten problemlos, auch kurzfristig, Übernachtungen zu bekommen. Allerdings gilt es die Hotels und Pensionen zu finden und die Fahrstrecken entsprechend zu planen. Solche Dienstleistungen wie Gepäcktransport oder Abholservice sind die Ausnahme.

Verpflegung
Mal eben die Idee haben, in der nächsten halben Stunde etwas Gutes essen zu wollen, lässt sich nicht überall auf der Strecke verwirklichen. Sicher gibt es Gaststätten mit hervorragenden und preiswerten Speisenangeboten, aber eben nicht in jedem Ort.
Bitte verlassen Sie sich auch nicht darauf, dass Sie in Deutschland in jedem kleineren Ort eine Verkaufsstelle für Lebensmittel vorfinden. In den polnischen Orten ist das schon eher der Fall. Hier sind selbst an Wochen-enden kleine Geschäfte geöffnet, in denen man sich preiswert verpflegen kann.
Eine kluge Bevorratung ist trotzdem immer empfehlenswert. Die Wasserflasche wird Ihnen allerdings an jeder Haustür gefüllt und im Herbst sind auch ein paar Äpfel "im Angebot". Versuchen Sie es, die Menschen sind hier sehr hilfsbereit und freundlich.

Die Bahn
Es gibt auf der gesamten Route keine Stelle von der nicht innerhalb von 90 Minuten-Fahrt, mit dem Rad, eine Bahnstation erreicht werden kann. Es bietet sich daher förmlich an auch Teilstrecken unserer Route zu fahren. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Tagestour von Schwedt nach Szczecin/Stettin oder für sportliche Fahrer der Abschnitt von Tantow nach Neuwarp und weiter nach Uckermünde und zurück mit der Bahn?